Danke!

59 % zu 41 % ist ein eindeutiges Ergebnis. Ich gratuliere Torsten Rohde zu seinem Wahlsieg.

Für ihn hat es sich ausgezahlt, dass sich in der Stadt ein Parteienbündnis zusammen gefunden hat, das aus parteitaktischen und machtpolitischen Erwägungen heraus alle Initiativen der SPD zur Weiterentwicklung unserer Stadt blockiert und um jeden Preis verhindern wollte, dass die SPD in Osterholz-Scharmbeck erneut den Bürgermeister stellt.

Torsten Rohde wünsche ich für die anstehenden Aufgaben, die für die Zukunft unserer Stadt von entscheidender Bedeutung sind, stets eine glückliche Hand.

Bei meinen Wählern bedanke ich mich für das Vertrauen, bei meinen Unterstützern für das Engagement.

Wählen gehen!

StimmzettelSo sieht er aus, der Stimmzettel für die heutige Bürgermeisterwahl. Das Kreuz ist hier schon an der richtigen Stelle angebracht.

Also: Heute unbedingt zur Wahl gehen und den schönen sonnigen Sonntag genießen!

Mit Stephan Weil durch die Stadt

Stephan Weil und Werner SchauerMit dem Niedersächsischen Minsiterpräsidenten Stephan Weil, der eigens zu meiner Unterstützung aus Hannover angereist war, habe ich am Montag Nachmittag einen Rundgang durch usnere schöne Stadt gemacht. Begleitet wurden wir dabei von unserer Bundestagsabgeordneten Christina Jantz, der 2. Vorsitzenden des Wirtschaftstreffs, Anja Kalski, und Vertretern der SPD-Stadtratsfraktioin. Stephan Weil schaute in einige Geschäfte und nahm sich Zeit für Gespräche mit Passanten und Geschäftsleuten. In der Buchhandlung “die schatulle” kaufte er sich das Buch von Roland Reng “Spieltage – Die andere Geschichte der Bundesliga”.

Stephan Weil mit  Werner Schauer

Während einer kurzen Busfahrt nach Buschhausen hatten Klaus Sass und ich Gelegenheit, den mitreisenden Journalisten unsere Idee von einem Einkaufsbus vorzustellen, der zukünftig einmal wöchentlich Fahrgäste aus den Ortschaften zum Einkaufsbummel, Kaffeetrinken, Arztbesuch o.ä.  in die Innenstadt, zu den Verbrauchermärkten am Pumpelberg und Meyerhoff-Center bringen könnte. Sponsoren für einen mehrmonatigen Probebetrieb habe ich gemeinsam mit Klaus Sass bereits einwerben können. Stephan Weil lobte das Projekt als eine gute Sache.

Stephan Weil in OHZ

Internationaler Museumstag

Werner Schauer und Karen HammerBei strahlendem Sonnenschein öffnete die Museumsanlage rund um das Osterholzer Heimatmuseum heute ihr Pforten zum Internationalen Museumstag. 50 regionale und überregionale Aussteller zeigten ihre Produkte. Schmuck, Handarbeiten, Keramik, Puppen, Musikinstrumente, Gartendekorationen und vieles mehr erwartete die zahlreichen Besucher. Ebenso wie die Geschäftsführerin der Kulturstiftung, Dr. Karen Hammer, verkaufte ich Lose der Tombola. Viele meiner Loskäufer hatten Glück und konnten sich über einen der vielen Gewinne freuen. Mit Museumstag-2dem Erlös der Tombola sollen eine Standuhr aus Eiche und ein Sattenschrank, beides aus dem frühen 19.l Jahrhundert, restauriert werden.

Veröffentlicht unter Events

Neue Arbeiten von Till Warwas

Werner Schauer und Till WarwasDie Landschaftsgemälde und Stillleben von Till Warwas sind eindrucksvoll reealistisch. Der Kunstverein Osterholz zeigt bis zum 15. Juni auf Gut Sandbeck neue Arbeiten des Bremer Künstlers. Während der heutigen Ausstellungs-eröffnung fand sich Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Künstler, der zu den Nordedeutschen Realisten gehört. Die Ausstellung lohnt auf jeden Fall einen Besuch.

.

Veröffentlicht unter Events

Innenstadtentwicklung

(Foto: G. Möller)

(Foto: G. Möller)

Die Stadtratsfraktion der SPD hatte zu einer öffentlichen Fraktions-sitzung im Hotel Tivoli zum Thema Stadtentwicklung geladen. In einem sehr informativen Vortrag erläuterte Bürgermeister Martin Wagener die Entwicklung der Innenstadt in den letzten 3 Jahrzehnten. Er rief dabei die Zielsetzungen, die der Stadtrat mit großen Mehrheiten beschlossen hatte in Erinnerung und machte deutlich, dass es bei der Stadtentwicklung keinen Stillstand geben darf. In der Diskussion, die sich dem Vortrag anschloss, habe ich meinen Standpunkt, bei allen bedeutsamen Planungen die Bürgerinnen und Bürger möglichst frühzeitig zu beteiligen, dargelegt und begründet. In der weiteren Diskussion wurde die Forderung nach der Einstellung eines “Stadtmanagers” erhoben. Dies nahm ich zum Anlass meine Vorstellungen von einem wirksamen Stadtmarketing vorzustellen. Denn nach meiner Auffassung kann sich Stadtmarketing nicht auf ein Büro oder Ladenlokal in der Innenstadt oder einen „Stadtmanager“ beschränken. Es gilt vielmehr, einen Prozess anzustoßen, der der Stadt ein klares Profil gibt und dieses nach innen und außen transportiert (mehr dazu hier).

 

Gemeinsame Kandidatenvorstellung

Barkhof3Das Haus am Barkhof bot heute beiden Bürgermeisterkandidaten Gelegenheit, sich dem interessierten Publikum vorzustellen. Mir hat die Kandidatenvorstellung in der gut besuchten Veranstaltung sehr viel Freude gemacht. Vom stellvertretenden Bürgermeister Klaus Sass souverän moderiert wurden beiden Kandidaten eine Reihe von Fragen aus vielen Themengebieten gestellt. Wir erhielten so Gelegenheit, etwas über unsere Person und sehr viel über unsere politischen Positionen und Vorstellungen mitzuteilen. Dabei fiel mir auf, dass der Gegenkandidat sehr oft meinen Ausführungen zustimmte. Von zahlreichen Teilnehmern habe ich ein äußerst positives Feedback zu meinen Antworten erhalten. Das macht Mut für die letzten 14 Tage des Wahlkampfs. Barkhof1Herrn Grotelüschen und Frau Wöhler ist dafür zu danken, dass sie die Veranstaltung ermöglicht haben. Dem Geschäftsführer Jens Grotelüschen und der Heimleiterin Christa Wöhler danke ich für diese Veranstaltung im Haus am Barkhof, die dort als 7. Klönschnack stattgefunden hat.

Rosen zu Muttertag

Rosen2Mehr als zwei Dutzend helfende Hände haben am Freitag vor Muttertag die mehr als 1.000 Rosen vorbereitet, die wir am Samstag vor Muttertag, an zahlreichen Stellen in der Stadt und in den Ortrschaften verteilt haben. Wie bei den vorangegangenen Infoständen war auch diesmal der rote 2CV – die Ente von Citroen – der Hingucker. So auch an unserem Infostand auf dem Marktplatz. Infostand2

Schön, ein solch fabelhaftes und fleißiges Team hinter sich zu wissen, das mich nun schon seit Januar unermüdlich unterstützt.